Marokko Reisebericht

eingetragen in: Allgemein | 10

Marokko Reisebericht

Der Marokko Reisebericht- Mit dem VW T5 offroad durch Marokko Endlich geht es los. Wir fahren acht Stunden von der Schweiz bis kurz vor Montpellier. Gute Raststätte und Nachbarn mit einem VW T5 Bus. Am nächsten Tag fahren wir früh weiter. Wir durchqueren Spanien in einem Tag und übernachten ganz im Süden auf dem Hafen in Algericas noch einmal.

Alles wird grün

Geweckt von den Schreien der Möven essen wir erstmal Frühstück und begegnen dem ersten Schweizer, welcher bereits positive Erfahrungen in Marokko gemacht hatte. Mit etwas Verspätung werden die Autos in die Fähre verladen und wir geniessen die kurzweilige Überfahrt. Wir fahren aus der Fähre und wissen nicht, dass wir den Pass auf der Fähre hätten abstempeln müssen. Deshalb weist uns der Zöllner zurück auf die Fähre. Wir warten auf den zuständigen Polizeibeamten. Währenddessen füllt sich das Schiff mit den neuen Passagieren und wir bekommen Angst, dass das Schiff wieder ablegt, bevor wir den Stempel bekommen. Naja, nach einer Stunde Wartezeit bekommen wir endlich den notwendigen Stempel. Geschafft, wir sind in Marokko! Leider wird uns schnell klar das wir mitten im Stau vor dem Zoll sind. Bei warmen 38 Grad heisst es erneut 3 Stunden warten. Die genervten Marrokaner veranstalten ein lästiges Hupkonzert. Juhu wir sind durch und fahren Richtung Rabat.

Lagune

In Moulay Bousselham angekommen geniessen wir die sonnigen Temperaturen und den super Campingplatz. Wir gehen noch kurz ins Dorf und schauen uns um. Vom Gebüsch versteckt sehen wir halbfertige, bewohnte Wellblechhütten.

Marakkesch

Die Fahrt nach Marrakesch zieht sich in die Länge. Auf der neuen Autobahn sehen wir im Gebüsch immer wieder Polizisten versteck mit ihren neuen Blitzapparaten. Wir passieren mehrere Mautgebührposten für uns fast gratis. Sofort finden wir den tollen Camping Platz "Le Relais de Marrakesch" welcher mit Pool und schönem Platz attraktiv und empfehlenswert ist. Im Restaurant essen wir die erste feine Tajine (Nationalgericht). Mit dem Mercedes Taxi geht es ab in die Stadt. Schlendert man so durch Souk (Markt), verliert man schnell die Orientierung. In den engen Gassen ist es wie in einem Labyrinth. Die bunten Farben der Lederwaren, Früchte und Gewürze sind wunderbar. Das Handeln und Treiben nimmt kein Ende. Schliesslich erreichen wir den berühmten "Djemaa el Fna- Platz". Zurück auf dem Camping lernen wir Thurgauer kennen. Wir dürfen uns ihrer Route Richtung Süden anschliessen.

Pass Fahrt

Wir fahren durch schöne Täler und Lehmdörfer und erreichen den 2092 müM hohen Pass "Tizi-n-Test". Die Aussicht ist atemberaubend.

Painted Rocks

Die Fahrt geht weiter südlich. In Tafraoute finden wir einen tollen Platz mit Palmen, perfekt für unser Nachtlager. Am nächsten Morgen kommt der Brotverkäufer auf seinem Fahrrad und frischem Fladenbrot vorbei. Im Nachbardorf finden wir die blau bemalten Steine. Ein Künstler hat sich hier verewigt.

Staub und Hitze

Nach stundenlangem "offroaden" quer durch die Steinwüste entscheiden wir uns umzukehren und den Offroadteil nicht mehr zu fahren. Das Thermometer zeigt mittlerweile über 35 Grad an und der Staub in der Luft ist massiv. Tipp: Wer keine neue Innenfarbe des VW T5 wünscht, tut gut daran die Lüftung auf Innenluft zu schalten. Zurück auf der Strasse öffnet sich vor uns ein riesiger Canyon. Die Serpentinenstraße führt direkt in die Oase runter. Achtung - es kommt vor, dass ein Teil der Strasse einfach mal so abgebrochen ist. =)

Mondlandschaft und Reifenpanne

Am Abend sind wir auf einem anderen Planeten. Die Landschaft sieht aus wie auf dem Mond. Ein wunderbares Plätzli für unser Nachtlager. Fit und munter geht es weiter Richtung Tata. Wir fahren erst wenige Kilometer da wird Dani plötzlich langsamer. Er hat einen Platten. Gut ausgerüstet wechseln die Männer den Reifen in der Mittagshitze und die Fahrt geht weiter.

Wüstenerlebnis

In einem Dorf machen wir einen Halt. Wir trinken einen Kaffee und schieben Wache für den Wirt welcher zum Freitagsgebet in die Moschee muss. Dani sucht vergeblich nach einem neuen Ersatzrad. Wir entscheiden uns trotzdem durch die Wüste zu fahren. Am Militärposten schreiben sie unsere Passnummern auf und dann geht das Abenteuer los. Wir sind erstaunt wie abwechslungsreich schön die Wüstenlandschaft ist. Es ist ein Wunder wie die Pflanzen in solch einer Umgebung so gut wachsen können.

Schlafen zwischen den Dünen

...und dann unerwartet kommen wir an einen der schönsten Orte auf Erden. Plötzlich sehen wir kleine Sanddünen. Es ist so toll auf den Dünen herumzurennen dem Spiel vom Wind und Sand zuzuschauen und die Ruhe zu geniessen. Wir sind völlig abgeschottet von jeglicher Zivilisation - das ist Freiheit puur! Die selbst gemachten schweizer Älplermakronen schmecken in der Wüste noch besser als sonst.

Wüstenerlebnis Teil 2

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir weiter. Am Brunnen tränkt eine Frau ihre Ziegenherde. Wir sehen die Nomadenzelte nicht weit davon entfernt. Jetzt kommt eine Strecke mit Tiefsand. Die Parole lautet: " Wer nicht stoppt der gewinnt." So fahren wir 2 Stunden durch den Sand und geniessen die Sandberge. Am Abend kommen wir in Mhamid an und erfreuen uns am Pool während Dani erneut auf Ersatzreifen-Jagd geht. Dieses mal mit Erfolg. Mit feiner Tajine lassen wir den Abend ausklingen.

Freudiges Wiedersehen

Am nächsten Tag verabschieden wir uns von Dani und der Familie und fahren den asphaltierten und endlosen Weg zu Erg Chebbi. Am Abend treffen wir unsere Freunde unerwartet auf dem selben Camping wieder.

Fés

Chefchaouen – die blaue Stadt

Goodbye

10 Antworten

  1. Franziska
    | Antworten

    Hoi Jonas. Ich gratuliere dir/euch zur gelungenen Webseite…da habt ihr informativ,technisch und imaginär eine Glanzleistung vollbracht! Mir gefallen vor Allem Film und Bildmaterial. Habt viel Erfolg und Freude. LG Franzsika und Roland

    • admin
      | Antworten

      Thank you so much!

    • admin
      | Antworten

      Thank you 🙂

  2. Christoph
    | Antworten

    Hey Jonas. Tolle Website…viel Erfolg!

  3. Anke
    | Antworten

    Toll geworden! Super Bildauswahl. Wir wünschen euch ganz viel Erfolg! LG Anke mit Familie

  4. Fredy Hofmann
    | Antworten

    Hallo Jonas, eine tolle Webseite hast du da gemacht, gratuliere. Auch für den tollen Reisebericht sage ich danke, es ist immer schön solche Eindrücke und Erlebnisse nachfühlen zu können, auch wenn es am Bildschirm natürlich nicht das gleiche ist. In ein paar Tagen werden wir unseren T5 Last Edition Beach bekommen….Freude herrscht! Ein paar Zubehörsachen könnten wir noch gebrauchen, sieht spannend aus deine Angebote.
    Grüsse vom Bodensee
    Fredy

    • admin
      | Antworten

      Hallo Fredy vielen Dank für dein Feedback!

  5. Johnb772
    | Antworten

    I loved your blog article. Really Cool. gdfcbebegagd

    • admin
      | Antworten

      Thank you John 🙂

  6. admin
    | Antworten

    Thank you smithe866

Bitte hinterlasse eine Antwort